Ergebnis deutsche Meisterschaften 2016

Aachen-Paderborn-Berlin, das war unser Weg zu den deutschen Meisterschaften des Wettbewerbs „F1 in Schools“

DSC_1487

Angekommen in der Großstadt Berlin, ging es nach langer und intensiver Arbeit am Freitag, den 29.04.16, auf zum Filmpark Babelsberg nach Potsdam. Nach einer exklusiven Führung durch den Filmpark, hatten wir anschließend zwei Stunden Zeit, unseren Teamstand aufzubauen. Nun hieß es, gemeinsam, möglichst schnell und effektiv den Messestand aufzubauen. Außerdem führten wir einen Technik-Check durch, sodass alles am nächsten Tag alles reibungsfrei verlaufen sollte. Vorher noch gaben wir unser 20 seitiges Portfolio sowie unser Auto und die entsprechenden CAD- Dokumente mit der Konstruktion ab. Diese wurden dann wie sich später rausstellte, sehr gut bewertet.

Damit war auch schon der erste Wettbewerbstag vorbei und die Arbeit ging weiter.

Am Samstagmorgen, ging es für uns wieder nach Potsdam. Zunächst begrüßten die Veranstalter die Teams und es wurden die letzten Vorbereitungen getroffen. Um 9:20 Uhr ging es für uns, das Team karls production los. Unsere Teamstandbegehung stand an.

Nach einer kurzen Pause, fuhren wir unser Rennen. Mit einer Reaktionszeit von 1,73 sek und einer reinen Fahrzeit von 1,13 sek auf 20 m, konnte sich unser Auto durchaus sehen lassen.

DSC_1509Unser Auto im Parc Ferme´

DSC_1553 DSC_1599

Nachdem wir auch den letzten Wettbewerbsbestandteil, die mündliche Präsentation erfolgreich gemeistert hatten, warteten wir gespannt auf das Ergebnis.

Unser Team karls production konnte nicht nur einen stolzen siebten Platz erreichen, sondern gleichzeitig haben wir den Preis für die beste Konstruktion gewonnen.

Mit dieser Platzierung bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren, Begleitern und Unterstützern, welche es uns ermöglicht haben, eine solch gute Platzierung zu erreichen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht mit diesen zusammenzuarbeiten und wir haben sehr viel für unsere Zukunft mitgenommen. Nicht nur die einzelnen Fähigkeiten mit Programmen umzugehen, sondern auch das Wissen wie viel Arbeit hinter einem fertigen Produkt steckt. Als Team sind wir hierdurch sehr zusammengewachsen, haben viel über die Arbeit im Team gelernt und jedem von uns sind somit die persönlichen Interessen und Fertigkeiten bewusstgeworden, sodass dies auch maßgeblich unsere berufliche Zukunft beeinflusst hat.